Stiftung Obwaldner Kultur

 

Die Stiftung Obwaldner Kultur entstand im Jahre 2000 aus der Umwandlung und Neuausrichtung der "Martin-Stiftung", die 30 Jahre früher von der Familie Maurice Labhard gegründet worden war.

Die Stiftung Obwaldner Kultur fördert Arbeiten auf dem Gebiete der Kultur Obwaldens, in Kunst und Geschichte des Kantons. Sie vermittelt in diesen Arbeiten das Selbstverständnis und die Identität im Innern und nach Aussen. Sie kann kulturelle Werke für die Jugend und das Alter mit Beiträgen unterstützen (Art. 2 der Statuten).

Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel der Stiftung Obwaldner Kultur werden die in den Statuten genannten Ziele wie folgt gefördert. Besondere Berücksichtigung erfahren Projekte, die den nachfolgenden Kriterien weitgehendst entsprechen:

Arbeiten auf dem Gebiet der Kultur, der Kunst und Geschichte des Kantons Obwalden

Es werden eigenständige wissenschaftliche Arbeiten Privater ausgelöst und/oder mitgetragen, die sich mit dem Kunst- und Kulturgut Obwaldens befassen und neue Aspekte aufzeigen oder aber Basistexte zur Kulturgeschichte in neuen Interpretationen neu zugänglich machen.

Vermittlung von Selbstverständnis und Identität im Innern und nach Aussen

Anlässe im Kanton, getragen von Obwaldner Kulturschaffenden in der Schweiz und im Ausland können unterstützt und gefördert werden, so sie der Obwaldner Kultur und / oder Geschichte zu einer neuen Plattform in der Bevölkerung verhelfen.

Unterstützung wohltätiger kultureller Werke für die Jugend und das Alter

Es werden kulturelle Werke für die Jugend und das Alter unterstützt und gefördert, damit diese auf einer selbstbewusste und selbstständigen Plattform wachsen und gedeihen können.
Die Stiftung fördert die Werke Dritter durch Zuwendungen in frei bemessener Höhe oder veranlasst und fördert eigene Editionen.

Nicht geförderte Projekte

Für die nachfolgend genannten Bereichen können keine Bewerbungen eingereicht werden:    
- Volksmusik,
- E- und U-Musik
- Theater
- Tanz
- Performance
- Video und Film

Abgrenzungen

In Abgrenzung mit weiteren im Kanton Obwalden und der Region Zentralschweiz tätigen Förderinstitutionen werden ausschliesslich Werke der bildenden Kunst und aus den Fachbereichen der Geisteswissenschaften: Geschichte, Kunstwissenschaft mit Einschluss der historischen Fotografie sowie der Kulturwissenschaften: Ethnographie und Völkerkunde gefördert.

Die Stiftung kann zur Mehrung der Museums-Sammlungen historisches Kulturgut ankaufen und in öffentlichen Sammlungen des Kantons als Dauerleihgaben deponieren.

Eingabe Termine für Unterstützungsgesuche

Beitragsgesuche werden an den zweimal jährlichen Stiftungsratssitzungen im Frühjahr und Herbst beschlossen. Eingaben sind bis 15. Februar und 15. Oktober  an die Geschäftsstelle der OK Stiftung Obwaldner Kultur  zu richten, per Adresse des Stiftungspräsidenten.

Zu- oder Absagen erfolgen in der Regel innert eines Monats nach den ordentlichen Sitzungen des Stiftungsrates per Ende März und November. Die Entscheide der Stiftung Obwaldner Kultur sind endgültig.

Home | Stiftung | Kontakt | Publikationen | Warenkorb | Links | News